Wer wir sind

Lernbegleiter

Hier finden Sie unser Team von Lernbegleitern und was sie antreibt.

Schulleitung

Diese  umfasst die pädagogische und organisatorische Schulleitung sowie die Geschäftsführung.

Eltern

Die Eltern stehen hinter den Betreibern der Schule und unterstützen den Aufbau.

Verwaltung

Sekretariat, Buchhaltung und Hausmeister kümmern sich um 1000 Dinge im Alltag.

Trägerverein

Der Förderverein RAHMENGEBER & PERLENTAUCHER e.V. sorgt im Hintergrund für die Arbeitsfähigkeit der Schule.

Lernbegleiter

Derzeit arbeiten in unserem Team 21 Menschen mit den Kindern. Wir sind ein buntes Team, darunter Lehrer, Erzieher, Natur- und Widnispädagogen, ein Koch, Künstler, Handwerker, Malbegleiter, Sportwissenschaftler sowie ein Bundesfreiwilliger. Die Vielfalt in unserem Team macht den Schulalltag sehr lebendig und bietet den Kindern die Möglichkeit mit den verschiedenartigsten Erwachsenen in Beziehung zu gehen.


Maren Gressmann

(Grund- und Hauptschullehrerin)

Mich faszinieren die unterschiedlichen Lernwege, die die Kinder nehmen - wenn man sie lässt - und sehe, dass ihre eigenen Fortschritte sie mit Freude erfüllen. 

Die Möglichkeit sich näher am inneren "roten Faden" entwickeln zu können und dann mehr das zu leben, was in einem steckt, trägt meiner Meinung nach dazu bei ein glückliches Leben zu führen.


Ich begleite die Kinder beim Arbeiten mit dem Montessori-Material im Bereich Mathematik und bin dabei, wenn sie in der Sporthalle spielen, bauen und sich bewegen.

maren.gressmann@freie-schule-weserbergland.de






Sandra Richards

(Dipl.- Ing. Architektur, Natur- und Erlebnispädagogin, Projektentwicklerin)

"Die Alten wussten, dass das Herz eines Menschen, der sich der Natur entfremdet, hart wird. Sie wussten, dass mangelnde Ehrfurcht, Wertschätzung von allem Lebendigem und allem, was da wächst, bald auch die Ehrfurcht und Wertschätzung vor den Menschen absterben lässt. Deshalb war der Einfluss der Natur, der die jungen Menschen feinfühlig machte, ein wichtiger Bestandteil ihrer Erziehung." Luther Standing Bear (Häuptling der Oglala-Lakota-Sioux)

Ich finde, es gibt für Kinder nichts Schöneres, als frei in der Natur zu spielen. Spielen ist für Kinder ein existenzielles Bedürfnis. Im Spiel und besonders im freien Spiel entwickeln Kinder Kompetenzen, die sie auf das Erwachsensein vorbereiten. Das kann ich bei unserem wöchentlichen Waldtag immer wieder gut beobachten.

In unserer schnellen digitalisierten Alltagswirklichkeit brauchen wir als Mensch die Natur mehr denn je. Ich erlebe, wie wichtig für die Kinder die Natur ist: für ihre Gesundheit und ihre Heilung, ihr Lachen und ihr Dasein ! Es macht mich glücklich, zu sehen, wie gut ihnen das tut und sie darin begleiten zu können!

sandra.richards@freie-schule-weserbergland.de



Andree Woosmann


Andree ist Künstler und Steinbildhauer und begleitet in der Freien Schule die Bereiche Holzbearbeitung,  Töpfern und Steinbildhauerei und Schmiede.

andree.woosmann@freie-schule-weserbergland.de



Maike Vollering

(Grund- und Hauptschullehrerin)

Ich arbeite mit Begeisterung an der Freien Schule Weserbergland, weil ich hier mit den Kindern in Beziehung gehen kann und die Kinder gleichwürdig auf ihrem Lern- und Entwicklungsweg begleiten kann.













Ingo Schröder



Die Kinder sind die Zukunft, sie auf diese Welt vorzubereiten und das Beste in ihnen zum Leuchten zu bringen, erfüllt mich mit Freude.
Jedes Kind ist anders und begeistert begleite ich sie auf ihren Entdeckungen. Meine Bereiche sind die Naturwissenschaften, Technik, Elektrik/Elektronik, Weltgeschichte, Natur und Natürlichkeit.


eMail:





Anja Busse

(Dipl. Kunsttherapeutin und Dipl. Kunst- und Werklehrerin)



Ich arbeite hier, weil das bunt schillernde Meer der Phantasie unerschöpfliche Möglichkeiten für ein glückliches Leben bereithält.

Durch das Ausleben der Phantasie und Kreativität mit künstlerischen Aktivitäten und Materialien nach ganz eigenen Impulsen entwickeln Kinder Selbstbewusstsein, Individualität, Handlungsfähigkeiten sowie Freude und Freiheit für ihr ganzes Leben. Das finde ich unglaublich wichtig und sinnvoll und das macht auch mir großen Spaß.

anja.busse@freie-schule-weserbergland.de



Simon Holland

Hallo, mein Name ist Simon Holland und ich bin 2019 im Alter von 40 Jahren mit meiner Frau (Deutsch) und zwei Söhnen aus England an diese Küste gespült worden.
Zurzeit bin ich Lernbegleiter für die Waldtage in der Freien Schule Weserbergland, wo ich Kinder anleite, sich an das Leben im Freien und die Natur an unser Leben anzupassen. Ich glaube, dass kreatives Spielen in natürlichen Umgebungen notwendig ist, um die technologische Überlastung unserer Kinder auszugleichen und das Abenteuer und Geschichten, die an unseren wilden Orten gemacht wurden, Lektionen schaffen, die ein Leben lang halten.

simon.holland@freie-schule-weserbergland.de


Wilm Bögelmann


Ich bin Wilm Bögelmann und Lernbegleiter an der Weserberglandschule.

Ich bin Staudengärtnermeister, Sozial- und Erlebnispädagoge und arbeite auch in diesen Berufen. Zudem bin ich auch noch Imker, Musiker, handwerklich begabt, stolzer Vater zweier Kinder und wohne mit meiner Familie direkt am Giftener See in Sarstedt.
Ich möchte mit den Kindern aus dem Außengelände der Schule einen Garten gestalten, in dem sich die Kinder und Pflanzen gut entwickeln können.
Zusammen mit den Kindern würde ich mich auch gerne um die Bienen und anderen Tiere kümmern, Bienenbeuten und Nistkästen bauen und vieles begleiten und umsetzten, was die Kinder an Ideen einbringen können und verwirklichen wollen.

Dörthe Bögelmann


Mein Name ist Dörthe Bögelmann, ich begleite die Kinder in der Textilwerkstatt in Ihrem individuellen Lernweg. Hier können die Kinder ihre Kreativität und ihre handwerklichen Fähigkeiten entdecken und verfeinern.

Ich bin gern an der Freien Schule Weserbergland, weil wir auf die Kinder und Jugendlichen eingehen können, es gibt Zeit und Kapazitäten gute pädagogische Arbeit zu leisten. Das macht mich sehr zufrieden.

Michèle Liebing

Lernen für's Leben mit Kopf, Herz und Hand - darum geht's mir!
Mein Name ist Michèle Liebing und ich bin für den Bereich Deutsch in der Sekundaria/Tertia verantwortlich, Mentorin der Wölfe und begleite beim Waldtag die Sekundaria/Tertia.
Ich selbst bin dabei Rahmengeberin, in dem die Lernenden ihren eigenen Weg des Deutsch-Lernens eigenverantwortlich gehen sollen und so ihr Wissen individuell erweitern können.
Deutsch ist für mich dabei mehr als ein (Wissens-)Fach - es bedeutet für mich Sprache, (Informations-) Austausch, Kommunikation und damit verschriftlichte Beziehung.
Wie in jeder Beziehungsarbeit ist dieser gelebte Austausch in Schriftform, bewusst zu erfahren.
Für einen intensiven und nachhaltigen Umgang kommen bei mir daher auch gerne handlungsorientierte Übungen kreativ zum Einsatz.
Selbstwirksamkeit wird, mit meiner Unterstützung, u.a. im Rahmen einer konkreten Zielsetzung hier dem Kind als "Forscher der Sprache" zuge-mutet. :-)

michele.liebing@freie-schule-weserbergland.de


Rolf Fader


Die Würde von Kindern zu achten bedeutet für mich ihre Impulse, also ihre Wünsche, ihre Ziele, ihre selbstgewählten Wege höher zu achten als das Wissen und die Fähigkeiten, die man ihnen nahe bringen will.
Ich bin dankbar, hier Teil eines Teams von Menschen zu sein, die einig sind über diesen Wert, dabei aber in ihrem Wesen und ihren Fähigkeiten so überaus unterschiedlich.
Mit Beginn des neuen Schuljahres 2021/22 werde ich mich hier mit dem Fach Physik einbringen.
Außerdem begeistere ich mich für die Frage "Wie wollen wir miteinander leben?". Deshalb freue ich mich, mich langfristig auch in die Bereiche Politik und Wirtschaft mit einzubringen


rolf.fader@freie-schule-weserbergland.de


Jannis Ziegler


Mein Name ist Jannis Ziegler, ich werde als Lernbegleiter vor allem in der Küche tätig sein. Zusammen mit den Kindern aus der Freien Schule werde ich das Mittagessen für alle zubereiten. Ich habe eine Ausbildung zum Koch und Sozialassistenten. Schon immer war es mir ein Anliegen, beide Ausbildungen zu verbinden und den Kindern frisch gekochtes Essen näher zu bringen! Durch meine ehemalige Tätigkeit im Kindergarten kenne ich die Freude und das Strahlen der Kinder bei hauswirtschaftlichen Aufgaben. Die Motivation und der Spaß, das Essen zuzubereiten, war immer riesengroß. Und das gemeinsame Essen am Ende ist natürlich das Highlight! Gerne bringe ich auch meine sportlichen Fähigkeiten ein und möchte z.B eine Volleyball AG oder eine Laufgruppe anbieten.Freue mich euch Kennenzulernen :)
Liebe Grüße
Jannis

Andreas Maurer


Mein Name ist Andreas Maurer, ich bin Lernbegleiter in den Fächern Mathe, Geschichte und Erdkunde.
Bereits im Studium haben mich innovative Schulkonzepte interessiert, vor allem die Ideen von mehr Selbstständigkeit der Lernenden innerhalb vorbereiteter Lernsettings, mehr Arbeit in Projekten und verstärkter Schwerpunktsetzung gemäß eigener Fähigkeiten und Interessen in offenen Lernsituationen mit gleichzeitiger Struktur.
Schule ist ein wichtiger Ort des Kompetenzerwerbs, doch sollen Kinder vor allem ihre Neugier aufrecht erhalten, zufrieden sein und sich angenommen fühlen. Nur auf dieser Grundlage machen alle inhaltlichen Anstrengungen einen Sinn.


Anke Straßburg




Zu meiner Person: Baujahr 1973 verheiratet, Sohn 19 Jahre , Tochter 11 JahreMeine jahrelange ehrenamtliche Arbeit an der Grundschule "Im Saaletal" Oldendorf haben mich
ambitioniert, neben dem Raumausstatterberuf noch den Weg des pädagogischen Mitarbeiters einzuschlagen.
Das fördern und stärken von Kindern ist für mich nicht nur in der eigenen Familie wichtig.


Franziska Linkner



Eine Sache, die mir seit jeher sowohl in der Lehrerausbildung als auch im Berufsleben gefehlt hat, ist der Blick auf die Beziehung aller an Schulen Beteiligter. Es fiel mir über die Jahre schwer zu beschreiben, wie genau ich sie mir vorstelle und wünsche, heute weiß ich es und kann es aus tiefster Überzeugung sagen: gleichwürdig.
Und genau das ist es, was ich an der FSW von Anfang an so faszinierend fand: dass ich hier genau das erfahren und leben kann.
Das ich die Schülerinnen und Schüler auf Augenhöhe begleiten darf, sie herausfordern kann, ohne sie zu einem von der Gesellschaft verlangten Endprodukt formen zu müssen.
Ich genieße es nach all den Jahren im Regelschulsystem so sehr, mich auf die neuen Herausforderungen und Abenteuer einzulassen, vieles Alte loszulassen und noch mehr Neues zu lernen und vor allem: jeden Tag mit Freude zur Arbeit zu gehen.
Ich bringe die Fächer Spanisch und Englisch, sowie meine Begeisterung für sportliche Aktivitäten, die Natur und die Frage nach dem Menschsein mit.



Linda Dornieden

Denise Nardelli und unsere Schulhunde Hope + Leevi

In den Deutschräumen geht es zwei mal die Woche tierisch plüschig zu.
Unsere Schulhunde Hope und Leevi treffen sich da mit den Kindern, um gemeinsam die Welt der Buchstaben zu erforschen.
Die Hunde lieben es, sich von den Kindern vorlesen zu lassen. Beide Hunde lieben es sehr gestreichelt zu werden und manchmal sind - vor allem mit Hope auch richtig wilde Kuschelrunden drin.
Bei Hope beginnt in der Sekundaria jede Einheit mit einer kurzen Vorstellung, bei der die Kinder sich gegenseitig kurz interviewen und sich dann ebenfalls gegenseitig Hope vorstellen. Dann sucht Hope Spiele aus, bei denen die Kinder mit ihr gemeinsam Grammatik- und Rechtschreibphänomene erforschen, Geschichten schreiben oder Tischtheater für Hope spielen. Gern lässt sie sich auch etwas vorlesen.
Leevi erforscht gemeinsam mit den Primariakindern die Buchstaben und animiert zum Lesen und Vorlesen. Sie interessiert sich und die Kinder für Zuordnungsspiele und auch die ersten Rechtschreibregeln sind - gemeinsam mit Leevi angesehen - ein spannendes Lernfeld.
Beide Schulhunde haben eine Ausbildung als Therapiehund.
Ich bin Denise, Jahrgang 1978 und seit 20 Jahren als Referentin im Hundebereich unterwegs.
Ich arbeite in meinen Hundestunden in der Schule am Liebsten und mit Begeisterung nach den Grundsätzen der Montessori-Lehren. Seit 2012 befasse ich mich im Selbststudium mit allen Unterlagen des Montessori Diplomkurses. Ich habe riesen Spaß daran, die Montessori-Materialien gemeinsam mit den Kindern zu erarbeiten.


Manuela Funck

"Ich bitte die lieben Kinder, die alles können, mit mir zusammen am Aufbau des Friedens in den Menschen und in der Welt zu arbeiten." (Maria Montessori)
Freie Bildung ist für mich das Samenkorn für eine Welt, in der wir in Frieden, Verbundenheit und Fülle leben und unser wahres Potential entfalten. 

Mein Name ist Manuela Funck und ich übernehme an der Freien Schule Weserbergland die Verantwortung für die Kinder der Primaria im Bereich Deutsch. Meine Hauptaufgabe als Lernbegleiterin ist es, in einer gleichwürdigen Beziehung die Integrität der Kinder zu achten, ihre Lebensprozesse zu erkennen und zu respektieren.
Im Schulalltag finden mich die Kinder in der vorbereiteten Umgebung meines Deutsch-Raumes, wo ich sie bei der Arbeit mit dem Material begleite und Impulsgeberin bin. Außerdem natürlich überall dort, wo sie in inneren und äußeren Prozessen meine Unterstützung brauchen. Lese- und Schreibanlässe in konkreten Kontexten zu erkennen und einzubinden ist mein Ansinnen. Außerdem eröffne ich mit dem Rollenspiel einen angst- und wertungsfreien Handlungsspielraum, in dem die Kinder Zugang zu ihrem inneren Erleben und ihren schöpferischen Fähigkeiten erlangen, eigene Bedürfnisse und Gefühle wahrnehmen und kommunizieren können.
"Ziel eines sinnvollen Lebens ist, ... sich selbst erkennen ... und das Leben möglichst der Gestalt anzunähern, die als Ahnung in uns vorgezeichnet ist" (H. Hesse)


Nadine Bornemann


Physiotherapeutin, Achtsamkeitstrainerin für Kinder und Erwachsene, Kursleiterin für Waldbaden

"Die Natur muss gefühlt werden" (Alexander von Humboldt)


Ich bin 44 Jahre alt, verheiratet und Mutter zweier Töchter (14 und 11 Jahre).
2021 bin ich meinem Herzen gefolgt und habe mich selbständig gemacht.

Ich möchte den Kindern gerne etwas von meiner Begeisterung dafür, seinem Herzen zu folgen, weitergeben. Ich denke, dafür ist die Natur und insbesondere der Wald ein wunderbarer Ort.
Hier kann man am besten seinem Inneren lauschen und einfach nur SEIN.
Außerdem liebe ich es, selbst wieder Kind zu sein.


Ich bin sehr dankbar, nun als Lernbegleiterin im Wald dabei zu sein.


Trägerverein

Rahmengeber Perlentaucher e.V.

Der Trägerverein Rahmengeber und Perlentaucher e.V. wurde von den Gründern der Schule etabliert und steht für den rechtlichen und finanziellen Rahmen, der den Schulbetrieb sichert. Der Trägerverin ist das Rechtsorgan der Schule und Vertragspartei in allen wesentlichen Belangen der Freien Schule Weserbergland.

Gleichzeitig stehen die GründerInnen  im Trägerverein für die Wahrung des pädagogischen Ursprungskonzeptes in der der Freien Schule Weserbergland.

1. Vorsitzende: Sandra Richards              2. Vorsitzender: Heiner Rodewald

Leitung

Sandra Richards

Geschäftsführerin

(Dipl.- Ing. Architektur, Natur- und Erlebnispädagogin, Projektentwicklerin)


Geh nicht nur die glatten Straßen. Geh Wege, die noch niemand ging, damit du Spuren hinterlässt und nicht nur Staub.         (Antoine de Saint Exupery)

Ich bin Initiatorin und Gründerin der Freien Schule Weserbergland in Coppenbrügge im Weserbergland und Vorstandsvorsitzende des Trägervereins "Rahmengeber und Perlentaucher e.V." .

Vor Gründung der Schule und Tätigkeit als Geschäftsführerin habe ich als Dipl.- Ingenieurin in mehrjähriger Arbeit im Städtebau an verschiedenen Projekten zur Gestaltung von Kinder- und Jugendspielplätzen in Ballungsräumen mitgearbeitet.

Als selbständige Erlebnispädagogin habe ich ein eigenes Netzwerk gegründet und zahlreiche natur- handwerkliche Projekte für Kinder an öffentlichen sowie sozialen Einrichtungen geplant und durchgeführt. Die Planung und Umsetzung von größeren Projekten hat mir schon immer viel Spaß gemacht.

Mit Gründung der Schule habe ich meine Selbständigkeit aufgegeben und meine ganze Kraft und Energie in das Gelingen der Schule gesteckt. Das Projekt" Freie Schule" ist mein schönstes Projekt, weil sich für mich darin eine tiefe Sinnhaftigkeit verbirgt und ich zur Schaffung eines Bildungsortes beitragen kann, an dem sich Kinder gut entwickeln können.


Agnes Wulff



Seit dem 1. Mai 2019 berate ich die Geschäftsführung im Bereich der Schulleitung.  Ich freue mich, meine Erfahrungen, die ich in verschiedenen Regelschulen gesammelt habe, hier in der Freien Schule Weserbergland einbringen zu können.


agnes.wulff@freie-schule-weserbergland.de


Verwaltung

Sektretariat

Daniela Habermalz

Seit Oktober 2019 arbeite ich in dem Sekretariat der Freien Schule Weserbergland.

Meine Ausbildung habe ich in genau diesem Berufszweig gestartet und abgeschlossen. Zwischenzeitlich arbeitete ich als Betreuungsassistentin in einer Seniorenresidenz.

Das Sekretariat ist immer wieder ein Anlaufpunkt für Schüler/innen, Eltern, Lernbegleiter/innen und Interessierte.

Zu meinen Aufgaben zählen unter anderem das Vereinbaren von Terminen, die Verwaltung des Archivs, Telefondienst und Vorbereitungen des Schriftverkehrs.

Da ich gerne mit Menschen zusammen arbeite und die Wertschätzung aller Personen hier groß geschrieben wird, ist dies genau der richtige Job für mich.


anmeldung@freie-schule-weserbergland.de


Denise Nardelli

Im Sekretariat bin ich ein bis zweimal pro Woche anzutreffen. Ich buche die Buchführung der freien Schule. Als gelernte Steuerfachangestellte bin ich froh die Schule in diesem Bereich unterstützen zu können.



Katrin Axt

Ich bin Katrin und ich habe mein erstes Schulpraktikum in einem Kindergarten absolviert, weil mich Kinder schon immer begeistert und inspiriert haben.
Später habe ich eine Ausbildung zur Arzthelferin bei einem Kinderarzt abgeschlossen und ich habe die Tätigkeit dort mit den kleinen Erdenbürgern von Herzen geliebt.
Nun bin ich sehr dankbar, dass ich 2x in der Woche im Sekretariat arbeiten darf.
Die Freie Schule Weserbergland ist für mich ein ganz besonderer Ort.
Ich erinnere mich ungern an meine eigene Schulzeit mit den unpersönlichen Klassenzimmern, Regeln und vor allem daran, dass es keinen Platz für Individualität und Kreativität gab.
Wenn ich durch die Räume der Freien Schule gehe, spüre ich die Philosophie, die Liebe zur Weisheit und die damit unglaublich vielen Möglichkeiten zum Ausprobieren und Wachsen. Ich bin fasziniert, wenn ich sehe, mit welcher Hingabe die Kinder sich einer Sache widmen, für die sie sich selbst entschieden haben und wie sehr sie bei dieser Entdeckungsreise strahlen.

katrin.axt@freie-schule-weserbergland.de


Bundesfreiwillige

Nico Bodtmann


Ich bin Nico Bodtmann, 19 Jahre alt und arbeite jetzt seit Mitte März im Rahmen des Bundesfreiwilligendienstes hier an der Freien Schule Weserbergland.

Ich habe letztes Jahr im Juli die Schule beendet und möchte im Oktober 2022 mein Lehramtsstudium beginnen,weshalb ich die Stelle auch als Chance sehe, im Bereich der Pädagogik erste Erfahrungen zu sammeln.

Ich habe mich für die FSW entschieden, weil ich das Konzept einer alternativen freien Schule sehr interessant finde, da es für mich als ehemaligen Regelschüler auch etwas ganz Neues ist und ich hier- anders als es eventuell bei einem Praktikum in einer Regelschule der Fall wäre- auch sehr viele praktische Erfahrungen sammeln kann. In meiner Freizeit treibe ich viel Sport und lese, bei Gelegenheit verreise ich aber auch gerne oder gehe auf Ausflüge mit Freunden.

Frederic Niyigaba



Mein Name ist Frederic Niyigaba, ich bin 24 Jahre alt und nach den Osterferien im Rahmen des Bundesfreiwilligendienstes hier an die FSW gekommen.

In meiner Heimat Ruanda habe ich als Lehrer gearbeitet und Sprachen unterrichtet. Die freie Schule Weserbergland hat mich überzeugt, da die Kinder hier viele Freiheiten haben und mithilfe des umfangreichen Materials dementsprechend ihre Potenziale voll ausschöpfen können.

In meiner freien Zeit bin ich sehr sportlich unterwegs, ich fahre sehr gerne Fahrrad, spiele aber öfters auch Volleyball, Fußball oder Basketball.

Eltern

Unser tollen Elternvertreter :-)

(von links: Carolin Schulz, Anett Werlich, Andreas Werlich, Regina Bär und Ramona Börnicke)

Ohne Eltern, die an einem Strang ziehen ist so eine Schule nicht möglich. Der Aufbau einer Schule erfordert von der Schulgemeinschaft viel Kraft und Energie, zumal die finanziellen Zuschüsse vom Land Niedersachsen sehr gering sind.  Deswegen ist für die Entwicklung der Schule die Mitarbeit der Eltern unabdingbar. Eltern können auf unterschiedliche Weise die Schule bereichern, und so wie bei den Kindern auch, sollen sich auch die Erwachsenen für die Arbeitsfelder entscheiden, die sie gerne machen. Die Auswahl ist groß, von der Organisation von Festen und Ausflügen, Elterncafé und Kreativtreffen, Renovierungen und Bauaktionen, Garten- und Schulhofgestaltung, Imkern, Theaterprojekte, Nähangebote, Fotografieren, Büromithilfe - vieles ist möglich!