Impressum  |  Datenschutz

Finanzen



Da wir eine Schule in freier Trägerschaft sind, sind wir auf das Schulgeld angewiesen.  Das monatlichen Schulgeld liegt zwischen 100 - 300 Euro. Die Berechnung hierfür erfolgt einkommensabhängig und kann dieser Tabelle (Rechner folgt) entnommen werden:

PDF (102 KB)

Übersicht über das monatliche Schulgeld

Basis für die Ermittlung des Schulgeldes ist die Summe aller positiven Einkünfte des Haushaltes. Für einzelne Einkommensarten erfolgen Ab- oder Zuschläge um insbesondere hinsichtlich der Berücksichtigung von Sozialversicherungsabgaben eine Vergleichbarkeit mit einem Arbeiter/Angestellten herzustellen.

Die nachfolgende Tabelle zeigt exemplarisch das voraussichtliche Schulgeld für das erste Kind. Im Rahmen des Abschlusses des Schulvertrages erfolgt die Festlegung anhand der individuellen Situation. Anpassungen an veränderte Einkommens- oder Lebenssituationen während der Laufzeit des Schulvertrages sind möglich.



Im Rahmen des Abschlusses des Schulvertrages wird dieses dann individuell vereinbart.



Weitere Kosten

Das Schulgeld wird nicht reichen, um die Anlaufkosten der ersten – vom Land nicht bezuschussten – Jahre zu decken. Diese Anlaufkosten wollen wir über mehrere Schülergenerationen verteilen. Dies bedeutet einerseits, dass wir Eltern, deren Kinder den Anfang machen, nur einen kleinen Teil dieser Aufwendungen tragen werden. Andererseits müssen die Räume, das Material und natürlich auch die Lernbegleiter/Mitarbeiter bezahlt werden, wofür Darlehen benötigt werden. Für die anfänglichen Investitionskosten wird pro Schüler ein einmaliger Investitionskostenzuschuss von 900 Euro benötigt, der im Regelfall mit Abschluss des Schulvertrages bzw. unmittelbar vor der Einschulung fällig wird. Umgerechnet auf eine zehnjährige Schulzeit bedeutet dies einen Kostenzuschuss von lediglich 7,50 Euro pro Monat.

Zur Liquiditätsversorgung (Darlehensaufnahme) der Schule soll durch jede Schülerfamilie eine Bürgschaft über 3.000 Euro pro Kind für maximal Kinder übernommen werden. Durch die Bürgschaft verpflichten sich die Eltern gegenüber einer Bank, für die Erfüllung der Darlehen einzustehen, aber nur sofern die Schule selbst nicht mehr zahlen kann und maximal in Höhe des übernommenen Betrages. Mit dieser Kreditsicherheit haben wir die Möglichkeit, ein günstiges Darlehen zu bekommen. Alternativ kann auch ein zinsloses Privatdarlehen in gleicher Höhe gegeben werden. Innerhalb eines Jahres nach Beendigung des Schulvertrages wird die Bürgschaft zurückgegeben bzw. das Darlehen zurückgezahlt.

Freie Schule Weserbergland
Schulstraße 1  31863 Coppenbrügge
Tel.  05156-78 58 830

sponsored by
<